Einmal Marathon-Papst ohne Audienz

Es gibt Wettkampf-Tage, die beginnen nicht gut. Es gibt Wettkampf-Tage, die starten schleppend und schlecht. Und es gibt Wettkampf-Tage, an denen bleibt man besser im Bett.

Und wenn alle drei zusammen kommen, dann steht der 24. EBM-Papst-Marathon Anfang September 2019 im Wettkampfkalender. In erster Linie steht hier das EBM für das ausrichtende Unternehmen (Hersteller u.a. von Ventilatoren und Lüfter für verschiedenste Anwendungsgebiete), welches den ehemaligen Hohenlohe-Marathon seit 20 Jahren unter diesem Namen ausrichtet.

Nachdem ich bereits 2016 den HM in Niedernhall gelaufen bin, wollte ich mich diesmal auf die Marathonstrecke begeben. Mit dem Wissen, nach 42,195 km in den Urlaub starten zu können, war ich gewillt, das „Ding“ trotz aller vorherigen Widrigkeiten irgendwie zu absolvieren. Aber irgendwie passte es an diesem Morgen nicht. Die schon ein paar Tage anhaltenden Muskelschmerzen im Rücken trugen ihren Teil dazu bei. Dennoch machte ich mich bei starkem Regenwetter auf den Weg ins Kochertal.

Da sich die Anfahrt schon recht knapp bis vor dem Start gestaltete, war ich gezwungen, nach einer „Notvorbereitung“ Richtung Aufstellung zu laufen. Das übliche Ritual musste einem schnellen anziehen und überwerfen der leichten Regenjacke weichen. Und dann stand ich auch schon da… ohne aufwärmen, Strategie oder sonst etwas. Immerhin 4 Minuten vor dem Startschuss.

ebm-papst_Marathon_2019_00004
Start
ebm-papst_Marathon_2019_00003
Nach der Ortsrunde

Der Lauf ging dann auch schon los und nach einer kleinen Runde durch den Ort kam man erneut an Start/Ziel vorbei, danach dem Kocher flussaufwärts folgend ging es grob Richtung Künzelsau. Bei KM 7 ging es dann hoch in die Weinberge und ich war froh, mit einem erfahrenen Läufer die nun folgenden Auf- und Ab-Passagen laufen zu können. Wir kamen etwas ins Gespräch, aber er stapelte schon sehr tief. Nun, nach etwas einlesen ins Thema, ist Karl für mich ein absoluter Ausnahmeläufer. So hat er u.a. an den 100km Masters in Katar im Jahr 2014 den 2. Platz geholt und ist im Juli diesen Jahres 10 Marathons in 10 aufeinanderfolgenden Tagen gelaufen. Das alles nun in der AK60. Respekt!

ebm-papst_Marathon_2019_00002

Leider gab meine Vorbereitung auf den Marathon nicht wirklich mehr her, denn in den 2 Wochen vorher konnte ich wegen Muskel- und Wadenproblemen nur insgesamt knappe 20 Kilometer laufen. Daher musste ich kurz vor der HM-Marke meinen Mitläufer leider ziehen lassen. Also Karl, falls du das lesen solltest, vielen Dank für das kurze Stück, eventuell begegnet man sich mal wieder. Ich hoffe, du wurdest nicht zu sehr von mir eingebremst.

Nach ca. 22 km kam man dann auf die Strecke des HM und passierte erstmals Forchtenberg. Bedauerlicherweise waren aber alle HM-Läufer schon durch, so dass man mehr oder weniger mit den Marathonläufern alleine auf der Strecke unterwegs war. Auf dem weiteren Weg wurde ich dann auch mehrfach noch überholt, es machte sich Unzufriedenheit breit und die Frage kam auf, ob man das alles heute unbedingt durchziehen musste. Aber es blieb mir ja nichts anderes übrig, vom am weitesten entfernten Punkt zum Ziel musste ich wieder zurück.

Also versuchte ich mir an den Verpflegungspunkten Zeit zu nehmen und Kraft zu tanken. Danach ging es dann in lockerem Tempo weiter von Ernsbach zum kleinen Durchlauf erneut nach Forchtenberg. Und dann passierte es. Genau bei KM 32 schaffte ich – leicht in Gedanken – den Schritt auf den etwas höheren Bordstein nicht richtig, kam danach auf dem grob gelegten Pflaster ungünstig auf und dann lag ich auf einmal da. Alles andere als dezent mit der linken Seite aufgeschlagen und wie ein Maikäfer lag ich nun auf dem Buckel. Da ich scheinbar aber nicht zappelte, kam dann doch nach einer gefühlten Ewigkeit ein netter, mittelalter Herr und half mir zumindest mal in eine Sitzposition. Danach musterte ich mich etwas und sah, dass ich verschiedene Abschürfungen und offene Stellen im Bein- und Handbereich hatte. Gesäß und Ellbogen schmerzten sehr stark und ich wusste, dass mich hier in den nächsten Tagen während der Heilung ein wunderschönes Hämatom-Farbmuster erwarten würde. Und ich sollte recht behalten…

Auf den Vorschlag meines Helfers, mich vom nächsten DRK-Dienst versorgen zu lassen, konnte ich nicht eingehen. Stattdessen erkundigte ich mich nach dem weiteren Streckenverlauf und machte mich wieder auf den Weg. Zehn schwere Kilometer warteten auf mich. Es ging am Kocher entlang, an Weißbach vorbei und bei KM 36 – kurz vor dem Ziel – nochmals eine Schleife nach Weißbach zurück.

Am letzten Verpflegungspunkt nochmals Kraft getankt, die Schmerzen versucht zu ignorieren und auf einmal waren es nur noch 3, 2, 1 Kilometer und schon war man wieder in Niedernhall.

Bedingt durch die gerade stattfindenden Kinderläufe wurde man in einen kleinen Zielkanal geleitet. Das kam mir ganz gelegen, denn ich möchte nicht wissen welchen Anblick ich den Zuschauern geboten hab…

ebm-papst_Marathon_2019_00006
Die letzten Meter
ebm-papst_Marathon_2019_00005
Das war es dann

Mit 4:05:50 erreichte ich das Ziel. Das war dann noch Platz 79 im Gesamtfeld und Platz 16 in der AK40. Die Zeit war in diesem Moment aber nebensächlich, denn ich musste mich erst mal sammeln. Zu viele Eindrücke und Erlebnisse prasselten in diesem Moment auf mich ein. Freude, Enttäuschung, Dankbarkeit und viele weitere kleine und große Gefühle machten alles zu einem einzigen Durcheinander. Umso schöner, dass liebe Menschen im Ziel auf mich warteten und alles dafür gaben, damit ich wieder auf ein normales Level kommen konnte. Vielen Dank!

Ein kleines Trostpflaster gab es dann doch noch. So habe ich es allen Ernstes in den offiziellen Film zum Lauf geschafft. Da bin ich schon etwas stolz drauf 😉

ebm-papst_Marathon_2019_00001

Als Resümee: Auch wenn es gerade im ersten Teil ein landschaftlich sehr schöner Lauf ist, so muss ich doch feststellen…

EBM – Ein beschwerlicher Marathon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s